Geschätzte Lesezeit: ca. 3 Minuten

Gute Nachrichten für digitale CoDA-Meetings: Ab sofort bietet CoDA-Deutschland, die Möglichkeit Video-Meetings auf von CoDA-Deutschland gehosteten Servern stattfinden zu lassen.

Die Vorteile für CoDA-Meeings:

  • ihr müsst euch nicht um eine eigene (Bezahl-)Lösungen kümmern, sondern könnt die Infrastruktur von CoDA-Deutschland nutzen
  • die verwendete Software entspricht unseren hohen Sicherheitsanforderungen an den Datenschutz
  • ihr bekommt auf Wunsch technische Unterstützung

Warum gibt es das Projekt Video-Konferenz-Server?

Die Kritik an Videokonferenz-Systemen us-amerikanischer Unternehmen als reißt leider nicht ab. Selbst Rechtsanwälte in den USA sehen die Nutzung von diesen Plattformen eher kritisch. Die Berliner Datenschutzbeauftragte hat im Juni 2020 eine nach Datenschutzkriterien verfasste Beurteilung von Videokonferenzlösungen als PDF online gestellt.

Ein Grund mehr, uns darüber Gedanken zu machen, welche Alternativen uns zur Verfügung stehen. Denn wenn äußere Umstände wie abgeschiedene Lage oder gar Corona ein Präsenz-Meeting erschweren oder unmöglich machen, sind brauchbare und sichere Lösungen ausgesprochen wichtig.

Es gibt eine gut beschriebene und inzwischen von vielen Schulen, Universitäten und auch bereits in Unternehmen eingesetzte Software: Jitsi-Meet. Jitsi ist Open-Source, also der Quell-Code ist öffentlich über GitHub einsehbar (was natürlich nicht für die installierten Instanzen gilt) und bietet ebenso wie Zoom u.a. die Möglichkeit

  • Konferenz-Räume mit Passwort zu schützen
  • Bildschirm/Desktop zu teilen
  • Konferenzen zu moderieren (per Handzeichen ,..)
  • während der Konferenz mit anderen Beteiligten zu chatten, z. B. bei Rückfragen

Die CoDA-Labs AG hat deshalb testweise zwei Jitsi-Meet Video-Konferenz Server installiert, die bereits unter den Adressen:
   http://meet.coda-labs.de (offene Instanz)
und
   https://meet-sec.coda-labs.de (moderierte Instanz)
nutzbar sind.

Am besten verwendest du für Videokonferenzen generell den Web-Browser Chrome/Chromium mit Jitsi-Meet.

In unserem Wiki haben wir begonnen, umfangreiche Anleitungen zu schreiben. Zu Jitsi-Meet gibt es reichlich Material als MP4-Videos, PDF und Online-Dokumentationen.

Außerdem gibt es für Jitsi-Meet bereits Apps für Smartphones und Desktops.

Du möchtest Jitsi-Meet für euer virtuelles CoDA-Meeting ausprobieren? Wir stehen dir gerne zur Verfügung: coadmin-jitsi@coda-labs.de

Desktop-Version Jitsi-Meet-Electron auf GitHub:

WindowsMacOSGNU/Linux (64-bit only)
chmod ug+x ./jitsi-meet-x86_64.AppImage
DownloadDownloadDownload

Smartphone-Apps:

Android
Die Version im F-Droid-Store
ist Google-frei
iOS
DownloadDownload

Bekannte Meldungen/Probleme während der Installation:

Windows: In einer Warnung heißt es, dass die App bei der ersten Installation nicht signiert ist. Dies wird erwartet.

macOS: Unter macOS Catalina wird bei der ersten Installation eine Warnung angezeigt. Die App lässt sich erst öffnen, wenn “Öffnen” gedrückt wird. Dieser Dialog wird nur einmal angezeigt. Eingebaute automatische Updates werden in macOS aufgrund nicht signierter Builds noch nicht verarbeitet.

GNU/Linux: Es ist ein Problem bekannt, das verhindert, dass die App auf einigen Linux-Distributionen gestartet wird: # 231
Wenn Du die Datei nach dem Herunterladen nicht direkt ausführen kannst, versuche:
chmod ug+x ./jitsi-meet-x86_64.AppImage
Die Problemumgehung besteht derzeit darin, die App über die Kommandozeile folgendermaßen zu starten:
./jitsi-meet-x86_64.AppImage --no-sandbox

Bei Fragen stehen wir dir gerne zur Verfügung: coadmin-jitsi@coda-labs.de

Viel Spaß!

Share this Page