/ Juni 18, 2021/ Allgemein, Berichte

Geschätzte Lesezeit: ca. 7 Minuten

Zwischen der Einarbeitung des Stellvertreters, Krisensitzungen der Dienstebene, Einwahl neuer Dienste und Umzug ins neue Kundenkonto beim Provider, Ende des Corona-Lockdowns und Hitzewelle – es gibt viel zu tun 😉

Die letzten Wochen gab es viel zu tun, viel zu entscheiden und auch auf unvorhergesehene Hürden zu reagieren.


Übersicht

  • Einarbeitung des Stellvertreters
  • Infos aus dem Dienstgremium
  • Umzug und Server Infrastruktur
  • Ende des Lockdowns
  • Hitzewelle


Einarbeitung des Stellvertreters

Während der Einarbeitung des Stellvertreters wurde offensichtlich, wieviel unterschiedliche Themen, Aufgaben und auch welche Fülle an verschiedenen Zugansdaten bereits bestehen.

Die Arbeitsvorgabe war ursprünglich, dass im Zweifelsfall jede Standard-Aufgabe mit einem Webbrowser zu bewerkstelligen ist. Also E-Mail über das Webinterface des Providers (Roundcube), Office-Dokumente über die Cloud, etc. Andere spezialisierte Aufgaben dann über entsprechende Open-Source-Tools wie SSH-Client o.ä.

Doch es ergab sich eben auch, dass dies einen “sauberen” Arbeitsrechner benötigt, vorallem um dies zu schulen.

Aus diesem Grunde haben wir ein altes Notebook mit einer Standard-Distribution (Linux Fedora 34) realisiert, auf dem alle Zugänge und notwendigen Tools mit Lesezeichen und angepassten Voreinstellungen bereits eingetragen wurden, aufgesetzt und dieses wurde dann nach Frankfurt/M. zum Stellvertreter geschickt.

Nun kann die Einarbeitung schneller von statten gehen und eben auch eine übersichtliche Verfahrens- und Arbeitsweise dokumentiert werden.


Infos aus dem Dienstgremium

Im GDA ergab sich über Jahre als eher schleichender Prozess, dass es kaum noch Interessenten für die offenen Dienste gab. Im April 2021 wurde eine GSV realisiert, um auf den bestehenden offenen Dienste hinzuweisen und auch darauf, das Schlüsseldienste in naher Zukunft vakant werden und dies dann fundamentale Einschränkungen für die Gemeinschaft CoDA-Deutschland nach sich ziehen würde.

Diese Schlüsseldienste sind Interne Kommunikation (Meetingsbetreuung), Literatur-Koordination, Kasse und Vorstand. Die Konsequenzen wurden in den vergangenen Monaten vermehrt über die Newsletter mitgeteilt und schließlich ergab sich am 27. Mai 2021 ein GDA-Meeting, bei dem auch ein Mitglied einer befreundeten 12-Schritte-Gemeinschaft seine Erfahrung, Kraft und Hoffnung als Sprecher teilte, was seine Gemeinschaft durch einen Zusammenbruch erlebt hat.

Dies wurde von den Anwesenden durch die Schilderung sehr konkret und wohlwollend aufgenommen und daraus ergaben sich dann neue Motivationen, sich als CoDA-Mitglied an diesem “Arbeitsprozess” und “Service” zu beteiligen.

Gleichzeitig entstand auch die Notwendigkeit, sich die gesamte Struktur des Vereins und des GDAs mal genauer anzusehen und in einer Arbeitsgruppe (drezeit bereits aus 7 Mitgliedern bestehend) einer Inventur zu unterziehen. Denn es scheint so, als wäre die bestehende Struktur nicht mehr zeitgemäß.

Interessenten an der AG CoDA Struktur-Inventur können sich über die Sponsordienst-Dienerin und dem Internet-Komitee melden und bekommen dann weitere Infos, wie und wo man sich an der AG beteiligen kann. Im Kern schauen wir uns die Satzung und die Geschäftsordnung an, prüfen den Aufbau der Dienste und die Arbeitsabläufe des GDAs. Jedes CoDA-Mitglied, welches sich dafür interessiert ist herzlich eingeladen!


Umzug und Server Infrastruktur

In der Startphase des Dienstes “Internet-Komitee” nebst den Arbeitsgruppen des “CoDA-Labs” wurden sämtliche anfallenden Kosten durch den Initiator privat in Vorleistung beglichen und anschließend als Auslagen der CoDA-Kasse vorgelegt. Dies war sehr aufwendig und hat leider bei allen Beteiligten eine große Menge an Ressourcen geschluckt.

Letztlich war dies dem Umstand geschuldet, dass zunächst ein Findungsprozess der gesamten Struktur bestand und es zu früh war, dies bereits “fest”zulegen. Doch nun haben wir nach rund 10 Monaten eine Grundstruktur, was den Bedarf der IT-Ressourcen angeht und demnach auch alles in einem neuen Kondenkonto bei einem Full-ISP (Hetzner) eingerichtet.


Ende des Lockdowns

Von Vielen wurde mit Erleichterung die Entwicklung wahrgenommen, dass es “endlich” zu einem Ende des Corona-Lockdowns kommt. Doch dadurch ergeben sich eben für unsere CoDA-Gemeinschaft auch “Aurräumarbeiten”. Es wurden viele Meetings (der eigentliche Zweck der gesamten CoDA-Arbeitsstruktur) auf virtuelle Varianten umgestellt. Dort ergaben sich nun über diese langen Monate auch Chancen, denn plötzlich konnten Mitglieder an Meetings teilnehmen, die sich zum Beispiel regional am anderen Ende des Landes befanden.

Präsenz-Meetings sind jedoch auch immer noch mit gewissen Auflagen versehen, oder aber es ergaben sich inzwischen neue Nutzungsbedingungen, weil die Vermieter die Räume zwischenzeitig anders belegten oder ähnliches mehr.

Für die Dienste Interne Kommunikation, Webdienst und auch das Internet-Komitee entstehen nun wieder teils aufwendige Änderungen an den Meetingslisten und Online-Tabellen. Aus diesem Grunde werden wir uns nun auch auf die neue Meetingsdatenbank konzentrieren, um Änderungen zentral nur noch in einer Datenbank vorzunehmen, welche anschließend in viele verschiedene Formate – je nach Bedarf – exportiert werden kann.

Außerdem besteht natürlich jetzt die Frage “Wie geht es weiter mit den Video-Meetings?”
Werden diese Varianten nun weiter kultiviert und als Chance für den Kontakt zu weit entfernten CoDA-Mitgliedern/-Meetings gepflegt oder werden sie schlicht beendet?

Wenn sie als Chance bestehen bleiben, werden wir uns vom Internet-Komitee darum kümmern, auch entsprechende Anleitungen zu generieren, um zum Beispiel Hybrid-Lösungen vorzustellen. Also Meetings, die sowohl in Präsenz stattfinden, zusätzlich eine Schnittstelle zum Internet bieten.


Hitzewelle

Nun ist sie da… die Hitzewelle. In den vergangenen Jahren meist das gleiche Bild. Gefühlt von einem Tag auf den Anderen klettern die Temperaturen aus einem eher mäßigen “Frühling” in den Hochsommer. Dies macht vielen von uns zu schaffen, denn der Körper hat nur begrenzt die Fähigkeit, sich an solche Temperatursprünge kurzfristig anzupassen. Wir empfehlen viel Trinken, morgens die Wohnung ausgiebig lüften, anschließend die Fenster zu schließen und abzudunkeln. Wenn ihr draußen seit, favorisiert den Schatten oder/und zieht auch Kopfbedeckungen und lockere Kleidung in Erwägung 😉

Wenn ihr Klimaanlagen verwendet, denkt bitte daran, dass sie nur Sinn ergeben, wenn die Räume geschlossen sind. (Ökologischer Fußabdruck!)

In diesem Sinne …
… habt eine schöne Zeit, viele gute 24 Stunden, “bleibt gesund!” und lasst es euch gut gehen.

Euer Internet-Komitee

Share this Post