/ Januar 4, 2021/ Berichte

Geschätzte Lesezeit: ca. 3 Minuten

Wie angekündigt, läuft die Migration der vereinzelten Server auf einen Größeren mit ISPConfig ganz gut. Ab und zu werden wir gefragt, “wozu wir uns das eigentlich antun” 😉

Wir erinnern uns: unser Internet-Komitee ist ein Dienst in einer 12 Schritte Gruppe, welcher eben nach bestimmten Kriterien empfohlen wird. Dazu gehört eben, das es um den Dienst selbst geht und nicht um die Persönlichkeiten dahinter.

Die Gefahr, das gerade ein Dienst, der mit einer großen Menge an fachlichem und technisch spezialisiertem Wissen bekleidet wird, ähnlich auch wenn es um spezielle Kenntnisse zB. im Kassendienst, im Vorstand, der Literatur nebst Übersetzungen oder Öffentlichkeitsarbeit geht, dürfen wir dennoch nicht vergessen, das die Dienste einen “Lebenszyklus” haben, also es folgen andere Diener, die eingearbeitet werden wollen.

Und je mehr ein Dienst sich “spezialisiert” hat, desto höher sind die Anstrengungen, beizeiten Nachfolger zu finden.
Idealerweise beginnt man damit, sobald man selbst eingearbeitet ist. Also nach dieser Phase des “Herantastens” hat ein/e Diener*in zum Einen noch die Vorstellung, wie es sich als “Anfänger” anfühlt, welche “Knoten im Kopf entstehen können” und zum Anderen bekommt man durch die Suche auch die notwendige Entlastung – denn keiner der GDA-Dienste ist auf Dauer von einer/einem Diener*in alleine zu bewältigen.
Das Vier-Augen Prinzip hilft dabei sehr, dienstbezogene Entscheidungen zu treffen und sich auch die Arbeit aufteilen zu können – denn wir machen unsere Dienste ehrenamtlich.

Daher steht die Arbeit vom Internet-Komitee unter einem ganz besonderen Fokus: alles, was an Software oder technischen Werkzeugen und Methoden genutzt und verwendet wird, muss für andere nachvollziehbar und erlernbar bleiben. Sonst wird dies nichts weiter als eine glitzernde Techno-Hochburg!

Warum tun wir uns das also an?

Eine saubere und sichere Installation von Serverdiensten – nebst Betriebssystemen erleichtert hinterher die Arbeit. Dokumentationen und Schritt-für-Schritt-Anleitungen gehören selbstverständlich dazu! Es gibt reichlich Ideen, die im Laufe der Zeit entstehen, und auch wieder verworfen werden. Eine Entscheidung, welche von diesen Ideen tatsächlich eine Bereicherung für die Arbeit im GDA, Servicedienste in Meetingsgruppen oder auch für CoDA Deutschland als Ganzem ist, kann man u.a. darüber herausfinden, indem man sie mal ausprobiert.

ISPConfig als Verwaltungssoftware für Internet-Provider Tätigkeiten erleichtert es ungemein, “mal eben” eine Subdomain, Webspace, Projekt bezogene E-Mail Adressen zu generieren um besagte Ideen als Software zu installieren, ohne! dabei Unsummen an Kosten zu verursachen.

Damit schließen wir den Bogen und blicken wieder auf eine Woche, die wir gut genutzt haben. Voraussichtlich wird in den kommenden 2 Wochen die Serveranzahl erheblich zusammengeschmolzen sein. Der neue Mailserver darf wieder E-Mails auch bei den TOP10-Providern abladen, wie T-Online, Arcor, Vodafon und die ganzen FreeProvider wie GMX, Web.de & co.

In diesem Sinne…

… allen einen guten Start ins neue Jahr und “bleibt gesund!”

VG & g24h

euer Internet-Komitee
Team CoDA-Labs AG

Share this Post